Immer mit der Zeit – die Geschichte der Uhr

21 Sep 10:00 am

Die Zeitmessung spielt im Leben der Menschen bereits seit dem Altertum eine wichtige Rolle. Damals gab man sich allerdings mit dem Wissen um die ungefähre Tageszeit zufrieden. In der heutigen Zeit undenkbar. Heute ist bei den Meisten der Terminkalender prallgefüllt. Man muss zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein und das am besten auf die Minute genau. An der Sonne oder dem Mond orientiert man sich dabei längst nicht mehr. Heute müssen es Zeitmesser sein, die sekundengenau gehen. Der Mensch lebt seinen eigenen Rhythmus, der nicht mehr von den Himmelskörpern abhängig ist.

Wo Schatten ist, da ist auch Licht

Nach diesem Prinzip lasen die Alten Ägypter auf ihren Schattenuhren die Zeit ab. Die Schattenuhren werden auch Sonnenuhren genannt. Ein Begriff, der dem modernen Menschen wesentlich geläufiger ist. Die Einteilung des „Ziffernblattes“ nahm man in saisonale Tagesstunden vor. So kam es zu Abweichungen zwischen sechs und 18 Tagesstunden. Eine Zeitspanne, die heute in keiner Weise akzeptabel ist.

Im 16. Jahrhundert v. Chr. entwickelten wiederum die Ägypter die Wasseruhr. Sie hat eine ähnliche Funktionsweise wie eine Sanduhr. In einer gewissen Zeit läuft eine gewisse Menge Wasser von einem Behälter in einen anderen. Bei der Sanduhr wird das Wasser durch Sand ersetzt, die Zeitmessung erfolgt aber auf die gleiche Weise. In der Gegenwart sind altertümliche Uhren oft als Dekoelemente zu sehen. Im Berliner Europa-Center steht beispielsweise eine Wasseruhr, die von ihrer Entstehung her eindeutig der Neuzeit zuzuordnen ist. Die 13 Meter hohe „Uhr der fließenden Zeit“ wurde 1982 von dem Franzosen Bernard Gitton entworfen.

Die Erfindung der Hemmung macht die Uhr erst zur Uhr

Im Mittelalter erfand ein kluger Bursche die Hemmung. Weder der Namen desselben noch das genaue Datum sind bekannt, Fakt ist aber, dass diese Erfindung den Weg zur Räderuhr freimachte. Von nun an war die Entwicklung immer präziserer Uhren möglich. Etwa aus dem Jahre 1430 stammt die älteste, erhaltene Uhr mit Federantrieb. Die Atomuhr ist das Werk des US-amerikanischen Physikers Isidor Isaac Rabi, der dafür den Nobelpreis der Physik 1944 erhielt. Die erste Quarzuhr für die breite Bevölkerung ist dem Unternehmen Seiko zuzuschreiben. Ihre Fertigung begann 1969. Die erste Funkarmbanduhr brachte Junghans 1990 auf den Markt.

Bildquelle: wihei / Pixelio

Tags: , , ,

Lassen Sie eine Antwort