Die Solarenergie dringt immer weiter vor – auch zum Antrieb von Uhren wird sie genutzt

29 Sep 10:00 am

Die Sonne ist zum Leben auf der Erde unentbehrlich. Erst durch sie war die Besiedlung der Erde mit lebenden Organismen überhaupt erst möglich. Der Mensch hat auf der Suche nach alternativen Energiequellen auch die Kraft der Sonne entdeckt. In immer mehr Bereichen wird sie genutzt. Da gibt es Autos, die mit Solarzellen unterwegs sind und von Solarenergie angetrieben werden, auf den Dächern von Häusern sieht man Photovoltaikanlagen, die der Warmwasserbereitung und Heizung dienen, und riesige Solarparks versorgen ganze Gemeinden mit Strom. Im kleineren Rahmen nutzt man die Solarenergie auch für den Betrieb von Uhren.

Der Vorteil einer Solaruhr ist der Verzicht auf eine Batterie. Diese ist ein Verschleißteil, welches regelmäßig ausgetauscht werden muss. Je nach Uhr und Batterieart kann das teuer werden. Stellenweise kostet die Batterie sogar mehr als die Uhr bei ihrer Anschaffung, da liegt es auf der Hand, dass man die Uhr eher wegwirft und sich ein neues Modell holt. An den Solaruhren dagegen hat man viele Jahre seine Freude. Sie sind mit kleinen Solarzellen ausgestattet, die im Inneren der Uhr verborgen liegen. Die Zellen fangen das Sonnenlicht ein und wandeln es in Energie um, die in Akkus gespeichert wird. Diese wiederum geben die Energie kontinuierlich frei und versorgen die Uhr zuverlässig damit.

Auch an Tagen ohne Sonne muss man keine Angst haben, dass die Uhr stehen bleibt. Der Energiebedarf ist nicht allzu hoch, die Akkus sind leistungsfähig und können für eine lange Zeit Energie speichern. Außerdem ist es nicht unbedingt erforderlich, dass die Energie von der Sonne stammt. Die Zellen besitzen ebenfalls die Fähigkeit, normales Licht zu speichern. Die Solaruhr ist dementsprechend das ganze Jahr über für die dauerhafte Nutzung geeignet und nicht etwa nur im Sommer an schönen Tagen tragbar.

Die Solaruhr ist übrigens keine Erfindung des 21. Jahrhunderts. Die erste Solaruhr wurde 1972 vorgestellt. Sie stammte aus dem Hause Kienzle. Die modernen Solaruhren sind von herkömmlichen Uhren rein äußerlich nicht zu unterscheiden. Man muss weder auf ein trendiges Design, noch auf eine hohe Funktionalität verzichten. Unter den Uhren von Citizen finden sich sogar solarbetriebene Chronographen, die höchsten Ansprüchen gerecht werden. Des weiteren haben die Uhrenhersteller Seiko, Junghans, Casio und Nixon hochwertige Solaruhren im Sortiment.

Bildquelle: Gerd Altmann / Pixelio