Die Uhrenherstellung im Wandel

14 Feb 10:00 am

Der tiefgreifende Strukturwandel, den die Industrialisierung zur Mitte des 19. Jahrhunderts mit sich brachte, lässt sich hervorragend anhand der Uhrenproduktion im Schwarzwald nachvollziehen. Bis dahin hatten vor allem fahrende Händler die Uhren aus dem Schwarzwald an den Mann gebracht. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts handelte es sich dabei um immerhin 15 Millionen Exemplare. Diese wurden vor allem von einzelnen Handwerkern und kleinen Manufakturen hergestellt.

Zu schaffen machten den Schwarzwälder Uhrmachern nicht nur höhere Zölle und Handelsbeschränkungen. Auch ihr wichtigstes Produkt, die Lackschilduhr, genügte den Ansprüchen der Kunden nicht mehr. Zudem boten in den Städten immer mehr Ladengeschäfte Uhren an, die sie vom Großhandel bezogen.

Der Strukturwandel vollzog sich innerhalb weniger Jahrzehnte. Denn ab den 1870er Jahren dominierten bereits Betriebe den Uhrenmarkt, die bis zu 30 und mehr Arbeitnehmer beschäftigten. Die Uhrenherstellung konzentrierte sich nun auf wenige Zentren, während die kleinen Betriebe allmählich ihre Bedeutung befanden.

Die Uhrenindustrie im Schwarzwald erlebte ihre Blütezeit an der Schwelle zum 20. Jahrhundert zusammen. Doch mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges, als die wichtigen amerikanischen und russischen Märkte wegbrachen, stürzte die Branche in die Krise. Ein erneutes Aufblühen verhinderte in den 1920er Jahren die Weltwirtschaftskrise und die anschließende Zeit des Nationalsozialismus mit der Rationierung von Rohstoffen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg konnten sich die Uhrenhersteller aus dem Schwarzwald wieder etwas erholen. Gravierende Einschnitte erlebte die Branche allerdings erneut in den 1970er Jahren, als Gehäuse aus Kunststoff und Quarzuhren die Herzen der Uhrenkäufer eroberten. Außerdem machten nun auch die ersten Schwellenländer den Uhrenherstellern aus dem Schwarzwald Konkurrenz, die dank der niedrigen Löhne mit niedrigen Preisen punkten konnten.

Als bekannteste Uhren aus dem Schwarzwald gelten die Kuckucksuhr sowie die Lackschilduhr. Ihr Markenzeichen: Das Zifferblatt bestand aus einem Holzschild, das mit Lack bemalt wurde. Zu den Uhrenherstellern aus dem Schwarzwald gehören auch verschiedene Produzenten von Präzisionsuhren wie die Firma Winterhalder & Hofmeier.

Bildquelle: Luo/ Pixelio

Tags: , , ,

Lassen Sie eine Antwort