385 Teile für zwei einzigartige Uhrenerlebnisse

28 Feb 8:22 am

Rechtzeitig zum zehnjährigen Jubiläum präsentiert das Unternehmen Greubel Forsey jetzt eine Uhr im Angebot, die in zwei Versionen erhältlich ist. Es handelt sich dabei um den Double Tourbillon Technique 30° Bi-color. Auf diese Uhr ist das Unternehmen schon deshalb stolz, weil diese dafür steht, dass die erste Erfindung neu interpretiert worden ist.

Vom Uhren-Unternehmen Greubel Forsey wird jetzt die Double Tourbillon Technique 30° Bi-color
präsentiert. Damit wir die erste Erfindung des Hauses neu interpretiert. Ursprünglich gab es nämlich ein Doppel-Tourbillon, das um 30° geneigt war, das einst in die Uhren integriert worden ist. Das Besondere an diesem Doppel-Tourbillon liegt darin, dass sich im Tourbillon eine Einheit von Architektur und Ästhetik wiederspiegelt. Dieser klassische Wesenszug erfährt nun beim Tourbillon eine ganz neue Ausführung.

Präsentiert wird der Double Tourbillon Technique 30° in zwei limitierten Editionen mit 22 Exemplaren mit 385 farblich aufeinander abgestimmten Teilen. Bestimmt wird das Bild dieser Uhren von einem Design in Platin oder in Rotgold 5N. Die Uhren in der Platinausführung besitzen einen stärkeren Kontrast zwischen hellgrauen Gehäuse und dem Schwarzchrom, welches tief leuchtend ausfällt. Aufgenommen wird das Platin wieder durch die Stahlbrücken. Das Modell in der Ausführung in Rotgold 5N zeichnet sich durch einen nicht so intensiven Kontrast aus. Das harmonische Bild der Uhr wird hier durch das Rotgold gefördert, welches sich mit schwarzverchromten Elementen vereint. Eindrucksvoll zeichnet sich ebenso das Gehäuse aus, welches bei jedem der Modelle schwarze Einsätze besitzt, die aus Titan mit einer DLC-Beschichtung erarbeitet worden sind.

Mit dieser Uhr sollte auch eine Hommage geschaffen werden, die an die Uhrmacherkunst und ihren altehrwürdigen Geist erinnert. Gleichzeitig soll die Uhr auch Zeichen setzen, dass das Leben fest im 21. Jahrhundert liegt. Davon zeugen auch die Neuentwicklungen, die seitens der Designer der Uhren in die Uhr integriert sind. Eine Einheit bilden so beispielsweise auch das sphärische Differenzial der Gangreserve und das Vierfach-Federhaus, welche über eine Kopplung miteinander verbunden sind. Dadurch wird die Autonomie der 120 Stunden erst real.

Dabei bietet dieser Tourbillon den Liebhabern schöner Designer-Uhren noch so manch weiteres Highlight. Neben einigen Indexen bietet die Uhr auf drei Uhr eine Anzeige der Gangreserve, die über einen Zeitraum von 120 Stunden verläuft. Auf der gegenüberliegenden Seite ist die kleine Sekunde zu sehen. Bei sechs Uhr ist der Doppeltourbillon integriert. Während für die Platinausführung ein Preis von 540.000 Schweizer Franken anfällt, wird für die Ausführung in Rotgold ein Preis von 520.000 Franken jeweils zuzüglich der Mehrwertsteuer berechnet.
Fotoquelle: watchtime.net

Lassen Sie eine Antwort